Home » WooCommerce » Wie man einen WooCommerce-Onlineshop an einem Abend erstellt

Wie man einen WooCommerce-Onlineshop an einem Abend erstellt

Suchen Sie nach einer Möglichkeit, ein neues Unternehmen zu gründen oder Ihr bestehendes Unternehmen online zu stellen? Hier finden Sie eine unglaublich detaillierte Anleitung, wie Sie einen Online-Shop erstellen und mit dem Online-Verkauf in nur einem Abend beginnen können.

Die Anleitung ist keine Zauberei. Es ist ein komplettes Tutorial, wie man eine E-Commerce-Website erstellt, von den allerersten Schritten, wie man einen Domainnamen bekommt, bis zum Verkaufsstart in wenigen Stunden.

Diese Anleitung ist einfach und führt Sie durch jeden einzelnen Schritt, den Sie benötigen. Keine Programmierkenntnisse erforderlich. Keine zusätzliche Software erforderlich. Sie werden in der Lage sein, in Ihrem eigenen Shop zu verkaufen, ohne viel technisches Wissen.

Sie haben Ihre eigene Domain und Ihren eigenen Shop – keine monatlichen Mietgebühren, keine Produktbeschränkungen oder andere technische Beschränkungen, die Sie dazu zwingen würden, Hunderte von Euro pro Monat zu zahlen, nur um den Shop zum Laufen zu bringen.

Müssen Sie etwas Neues lernen, um den Online-Shop betreiben zu können? Ja, natürlich! Aber keine Sorge – das ist keine Raketenwissenschaft. Wenn Sie wissen, wie man mit einem Webbrowser umgeht und die grundlegenden Funktionen eines Texteditors beherrschen, können Sie Ihren Online-Shop schon heute ohne zusätzliche Hilfe in Betrieb nehmen.

Was Sie brauchen, um mit dem Online-Verkauf zu beginnen

Es gibt nur wenige Voraussetzungen, wenn Sie mit dem Online-Verkauf beginnen wollen:

  • Zuerst und am wichtigsten – Sie brauchen etwas zu verkaufen. Sowohl physische Produkte als auch digitale Downloads können auf der von Ihnen eingerichteten Plattform verkauft werden.
  • Wenn Sie physische Waren verkaufen wollen, brauchen Sie eine Möglichkeit, die Waren an die Kunden zu versenden. Einige Nachforschungen darüber, wie man Artikel versendet und wie hoch die Kosten dafür sind, wären praktisch. Aber zu Beginn Ihres Unternehmens können Sie einfach einen festen Versandpreis festlegen. Nach ein paar ersten Kunden werden Sie Zeit haben, die Versandoptionen und -kosten zu klären.
  • Eine bequeme Möglichkeit, Zahlungen einzuziehen. Die einfachste – beginnen Sie einfach mit Paypal.

Alle Schritte zur Erstellung eines Online-Shops

Das mag wie eine lange Liste aussehen, aber die meisten Schritte dauern jeweils nur ein paar Minuten. Und sie werden alle auf dem Weg dorthin erklärt. Hier ist der gesamte Plan.

Domain, Hosting, E-Mail und Content-Management-System

  1. Domain und WordPress-Hosting bestellen
  2. Erstellen Sie mit ein paar Klicks eine professionelle E-Mail-Adresse für Ihren Online-Shop
  3. Bei WordPress anmelden und loslegen

Installieren Sie die E-Commerce-Software und richten Sie die Grundlagen ein

  1. Installieren Sie das WooCommerce-Plugin für WordPress
  2. Den WooCommerce-Shop anpassen – Währung, Adresse usw. auswählen
  3. Zahlungsarten in WooCommerce einrichten
  4. Versandmethoden in WooCommerce einrichten

Produkte und grundlegende Informationsseiten hinzufügen

  1. Produktkategorien erstellen
  2. Produkte hinzufügen
  3. Hinzufügen von Versand-, Zahlungs- und Rücksendungsinformationen, Kontaktinformationen

Gestaltung des Onlineshops und Informationslayout

  1. Unnötige Seiten und Beiträge aus WordPress entfernen
  2. Einrichten der Shop-Seite als Startseite der Website
  3. Ladenmenü erstellen
  4. Anpassen des Aussehens des Shops
  5. Machen Sie Ihren Online-Shop sicher – installieren Sie ein SSL-Zertifikat

Nächste Schritte nach der Erstellung Ihres Online-Shops

  1. Beginnen Sie mit dem Verkauf!
  2. Optimierung des Online-Shops und andere Upgrades

Wie man einen Online-Shop erstellt. Erste Schritte

Beginnen Sie mit Domain und Hosting

Best WordPress hosting 2024

Jede Website und jeder Online-Shop im Internet hat einen Domainnamen und läuft auf einem Server (Hosting). Für die meisten meiner persönlichen Projekte und die meiner Kunden benutze ich Hostinger – ihre Dienste sind preiswert, aber extrem zuverlässig und einfach zu benutzen. Das Beste daran ist, dass Sie keine zusätzliche Software oder Programmierkenntnisse benötigen, um eine Website zu erstellen – sogar die Installation der E-Commerce-Plattform kann in Sekundenschnelle über das Admin-Panel erledigt werden.

Der erste Schritt ist also die Bestellung von Hosting und Domain. Wir werden eines der beliebtesten WordPress-Starter-Hosting-Pakete verwenden. Der Plan ist für WordPress Content Management System optimiert (wir werden WooCommerce E-Commerce-Plattform in WordPress verwenden). Es ist preiswert, aber es reicht für kleine bis mittelgroße Online-Shops aus. Sie können Hunderte von Produkten in Ihrem Shop haben, es gibt keine Bandbreitenbeschränkung und Sie können bis zu 100 Domain-basierte E-Mail-Adressen haben. Und wenn Sie das Glück haben, aus dem Hosting-Plan herauszuwachsen, können Sie jederzeit mit wenigen Klicks auf einen leistungsfähigeren Plan upgraden.

Klicken Sie also auf den WordPress-Hosting-Link und wählen Sie das WordPress-Starter-Hostingpaket.

Bestellen Sie den Hosting-Plan für Ihren Online-Shop:

  1. Wählen Sie einen Zeitraum. Je länger der Zeitraum ist, desto günstiger wird der monatliche Preis sein.
  2. Geben Sie Ihre aktuelle E-Mail-Adresse ein – sie wird zur Erstellung des Hostinger-Kontos verwendet.
  3. Wählen Sie die Zahlungsmethode.
  4. Wenn Sie 10% des Gastpreises sparen möchten, klicken Sie auf den Link Have a coupon Code? und geben Sie IMAKEITWORK ein. Sie erhalten dann 10% Rabatt auf Ihre Bestellung.
  5. Klicken Sie auf Sichere Zahlung abschicken. Sie werden zu Ihrem ausgewählten Zahlungsformular weitergeleitet.

Nach der Bezahlung des Hostings werden Sie automatisch zu Ihrem neuen Hostinger-Konto weitergeleitet. Geben Sie ein einprägsames Passwort ein und klicken Sie auf Weiter. Dann – Jetzt starten.

Wenn Sie Hosting für einen längeren Zeitraum bestellt haben, lässt Hostinger Sie kostenlos eine Domain auswählen. Geben Sie eine beliebige Domain ein (ich habe onlinestoreinminutes.com verwendet), und klicken Sie auf Suchen. Andernfalls können Sie die Domain kaufen oder die Domain, die Sie bereits haben, im selben Assistenten eingeben.

Wenn die von Ihnen eingegebene Domain verfügbar ist (nicht von jemand anderem verwendet wird), wird der Domainname gespeichert. Klicken Sie auf Weiter.

Nachdem Sie die Domain ausgewählt haben, wählen Sie Neue Website erstellen.

Nächster Schritt – Erstellen Sie einen Kontonamen und ein Passwort für Ihren neuen Online-Shop. Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und ein einprägsames Passwort ein. Achten Sie darauf, dass Sie ein langes und nicht zu einfaches Passwort eingeben – das Letzte, was Sie wollen, ist, dass jemand anderes die Kontrolle über Ihr Geschäft übernimmt. Klicken Sie auf Weiter.

Nachdem Sie Ihr WordPress-Webseitenkonto erstellt haben, bietet Ihnen Hostinger ein kostenloses WordPress-Theme für Ihren neuen Online-Shop an. In diesem Tutorial werden wir das Standard-WordPress-Theme verwenden. Es ist automatisch in jeder neuen WordPress-Installation verfügbar, Sie müssen jetzt nichts auswählen. Klicken Sie einfach unten auf der Seite auf Skip – I don’t need a template.

Klicken Sie auf Einrichtung beenden. Das Content Management System wird nun installiert.

Wenn Sie eine neue Domain verwenden, müssen Sie ein Formular über sich oder Ihr Unternehmen ausfüllen – die Domain wird auf die Person oder das Unternehmen registriert. Nachdem Sie das Formular ausgefüllt haben, klicken Sie auf Registrierung abschließen.

Wenn Sie eine neue Domain verwenden, kann die Registrierung und vollständige Aktivierung 15-60 Minuten dauern. Nach ca. einer Stunde ist Ihre Website einsatzbereit.

Nachdem Ihre Domain fertig ist, können Sie entweder zu Ihrem Website-Dashboard gehen (klicken Sie auf WordPress verwalten), oder sich in das Hostinger Control Panel einloggen (klicken Sie auf Website verwalten).

Wenn Sie sich später in das Dashboard Ihrer WordPress-Website einloggen möchten, können Sie das jederzeit tun, indem Sie zuhttp://yourwebsitedomain.com/wp-admin/ gehen (fügen Sie /wp-admin an das Ende Ihrer Online-Shop-Domain).

Wenn Sie sich in das Hostinger-Kontrollzentrum einloggen möchten, verwenden Sie diesen Link https://www.hostinger.com/cpanel-login.

Der nächste Schritt – die Erstellung einer professionellen E-Mail für Ihre E-Commerce-Website, so werden wir Hostinger Control Panel verwenden. Klicken Sie also auf Website verwalten.

Erstellen Sie eine professionelle E-Mail-Adresse für Ihren Online Shop

Um eine neue E-Mail-Adresse im Hostinger-Administrationspanel zu erstellen, klicken Sie im oberen Menü auf Hosting, dann auf Verwalten, um das Hosting-Kontrollpanel aufzurufen, und suchen Sie nach dem Abschnitt Emails. Klicken Sie auf E-Mail-Konten.

Geben Sie Ihren E-Mail-Namen und Ihr Passwort in das Formular zum Erstellen eines neuen E-Mail-Kontos ein und klicken Sie auf die Schaltfläche Erstellen. Ihre E-Mail-Adresse wird in wenigen Sekunden fertig sein.

Sie können auf diese E-Mail mit Hostinger Webmail software zugreifen. Auf der gleichen Seite finden Sie alle Daten für die Konfiguration der E-Mail in Microsoft Outlook, Mozilla Thunderbird oder anderen E-Mail-Programmen.

Das war’s – Ihre professionelle E-Mail-Adresse ist fertig!

Starten Sie mit WordPress – dem Herzstück Ihres Online-Shops

Standardmäßig wird Ihr neuer Online-Shop überhaupt nicht wie ein Geschäft aussehen, aber wir werden dieses Standard-Theme in wenigen Schritten in eine professionelle E-Commerce-Website verwandeln.

Wie ich bereits erwähnt habe, können Sie auf das Admin-Panel Ihres Online-Shops zugreifen, indem Sie /wp-admin zur Shop-Domain hinzufügen (zum Beispiel http://www.yourstore.com/wp-admin/ ). Nachdem Sie sich angemeldet haben, gelangen Sie auf die Hauptseite des Dashboards, wo Sie auf der linken Seite das Verwaltungsmenü finden.

Installieren Sie die E-Commerce-Software und richten Sie die Grundlagen ein

Sobald Sie das WordPress-Dashboard erreicht haben und sich umsehen, welche Kontrollmöglichkeiten Sie haben, ist der nächste logische Schritt die Einrichtung eines Online-Shops. Dafür brauchen wir das WooCommerce-Plugin.

So installieren Sie das WooCommerce-Online-Shopping-Plugin in WordPress

Erster Schritt – gehen Sie zu Plugins >> Neu hinzufügen im WordPress-Verwaltungsmenü. Sobald die Plugin-Seite geöffnet ist, geben Sie woocommerce in das Suchmenü oben rechts auf der Seite ein.

Das erste Ergebnis, das Sie sehen werden, ist das WooCommerce E-Commerce Plugin. Klicken Sie auf Jetzt installieren. Die Installation des Plugins sollte ein oder zwei Minuten dauern.

Sobald es installiert ist, klicken Sie auf die Schaltfläche Aktivieren.

Sobald Sie das Plugin aktiviert haben, werden Sie durch einen WooCommerce-Einrichtungsassistenten geführt.

Im ersten Schritt werden Sie aufgefordert, Ihre Adresse einzugeben. Dabei kann es sich um Ihre physische Geschäftsadresse (falls Sie eine haben), Ihre Firmenadresse oder Ihre Privatadresse handeln. Die Informationen werden in Rechnungen, Zahlungsaufstellungen usw. angezeigt. Keine Sorge, wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Adresse Sie jetzt verwenden sollen – Sie können diese Informationen bei Bedarf später ändern.

Nächster Schritt des Assistenten – in welcher Branche ist das Geschäft tätig. Sie können eine oder mehrere Branchen auswählen. Auch hier gilt: Keine Sorge – die Funktionalität Ihres Shops wird dadurch nicht beeinträchtigt.

Nächster Schritt: Wählen Sie aus, welche Art von Produkten in Ihrem Shop angeboten werden sollen. Wir wählen jetzt physische Produkte aus, aber das wird Ihren Shop in Zukunft nicht auf physische Produkte beschränken.

Wenn Sie Abonnements, Mitgliedschaften, Buchungen, Pakete oder anpassbare Produkte auswählen, bietet WooCommerce Ihnen zusätzliche (kostenpflichtige) Plugins an, um die zusätzlichen Funktionen hinzuzufügen. Das könnte für einige Unternehmen nützlich sein, aber jetzt richten wir einen einfachen, aber voll funktionsfähigen Shop ein, also werden wir keine zusätzlichen Tools hinzufügen.

Vierter Schritt: Beantworten Sie ein paar Fragen zu Ihrem Shop und deaktivieren Sie die Angebote von Facebook, Mailchimp und Google Ads – wir werden in Zukunft bei Bedarf auf Details eingehen. Klicken Sie auf Weiter.

Letzter Schritt des Assistenten – WordPress-Theme-Vorschläge. Für dieses Tutorial werden wir das kostenlose Storefront-Theme wählen. Es hat alle Grundlagen, die wir für unseren Online-Shop benötigen, und sollte daher ein guter Start für Ihr Online-Geschäft sein.

Klicken Sie auf Auswählen für das Storefront-Theme.

Sobald Sie den Installationsassistenten abgeschlossen haben, zeigt WooCommerce Ihnen möglicherweise ein zusätzliches Jetpack-Plugin an. Klicken Sie auf Nein danke.

Das war’s – WooCommerce E-Commerce-Plugin für WordPress ist installiert.

Anpassen des WooCommerce-Shops

Nach der Installation des WooCommerce-Plugins sollten Sie sicherstellen, dass es die richtige Währung verwendet und den Verkauf an die richtigen Standorte zulässt. Diese Einstellungen können auf der Seite WooCommerce >> Einstellungen, Registerkarte Allgemein eingesehen und geändert werden.

Alle WooCommerce-Einstellungen sind auf dieser Seite zu finden – von der Adresse über Zahlungen, Versand, E-Mails bis hin zu zusätzlichen Integrationen. Sie können alles so lassen, wie es ist, aber Sie sollten alle Registerkarten auf dieser Seite überprüfen, um einen besseren Überblick darüber zu haben, was und wo im Shop geändert werden kann.

Wie man Zahlungen in WooCommerce einrichtet

Sobald Sie WooCommerce installiert haben, stehen Ihnen vier Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung: Direktüberweisung, Scheckzahlungen, Nachnahme und PayPal Standard. Für dieses Tutorial werden wir Paypal verwenden.

Gehen Sie zu WooCommerce >> Einstellungen, und wählen Sie die Registerkarte Zahlungen. Suchen Sie nach der Zahlungsmethode PayPal Standard, und klicken Sie auf Einrichten.

Vergewissern Sie sich, dass Sie PayPal Standard aktivieren, damit diese Zahlungsmethode für Kunden verfügbar ist, wenn sie in Ihrem Shop Bestellungen aufgeben.

Die nächste und äußerst wichtige Einstellung ist das PayPal-E-Mail-Feld. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre PayPal-E-Mail-Adresse eingeben. Dann werden alle Zahlungen für Bestellungen in Ihrem Shop an Ihr PayPal-Konto gesendet.

Es gibt noch viele weitere Einstellungen in den PayPal-Standard-Methoden, aber wenn Sie PayPal aktivieren und Ihre PayPal-E-Mail-Adresse eingeben, wird Ihr Shop in wenigen Minuten Zahlungen akzeptieren.

Stellen Sie sicher, dass die PayPal-Sandbox nicht aktiviert ist. Der Sandbox-Modus dient zum Testen des Shops (für Entwickler). Wenn der Sandbox-Modus aktiviert ist, werden keine Zahlungen getätigt.

Stellen Sie außerdem sicher, dass die Zahlungsaktion auf Erfassen eingestellt ist.

Sobald Sie auf Änderungen speichern klicken, ist Ihr Shop bereit, Zahlungen von Kunden zu akzeptieren.

So richten Sie den Versand in WooCommerce ein

Bis zu diesem Schritt ist Ihr Online-Shop bereit, Zahlungen anzunehmen. Aber Ihre Produkte müssen wahrscheinlich an den Kunden versandt werden.

Um den Versand einzurichten, müssen Sie die Seite mit den WooCommerce-Einstellungen aufrufen und die Registerkarte Versand auswählen.

Erstellen Sie zunächst eine Versandzone. In diesem Beispiel werden wir eine Versandzone erstellen, die auf ein einziges Land beschränkt ist – Großbritannien. Um ein oder mehrere Länder zu den Zonenregionen hinzuzufügen, müssen Sie nur den gewünschten Ländernamen eingeben. Wenn Sie zuvor auf der Registerkarte Allgemein ein Land für Ihren Shop festgelegt haben, ist dieses Feld bereits ausgefüllt.

Um eine Versandart hinzuzufügen, klicken Sie auf die Schaltfläche Versandart hinzufügen.

Standardmäßig können Sie in WooCommerce aus 3 Versandmethoden wählen:

  • Pauschalpreis – wenn der Kunde eine feste Versandgebühr bezahlt, unabhängig von der Art der Bestellung und den Produkten, die er kauft.
  • Kostenloser Versand. Er kann angewendet werden, wenn die Bestellung den von Ihnen festgelegten Mindestbestellwert erreicht (z. B. kostenloser Versand ab einem Bestellwert von 100,00 €) oder wenn der Kunde einen speziellen Gutscheincode verwendet.
  • Lokale Abholung – wenn Kunden ihre Bestellungen in Ihrem Geschäft abholen.

Sie können eine dieser Versandarten verwenden oder sie alle kombinieren und den Kunden die von ihm bevorzugte auswählen lassen. Sie können auch eine unbegrenzte Anzahl von benutzerdefinierten Versandmethoden mit WooCommerce-Plugins hinzufügen.

In diesem Tutorial verwenden wir die Versandmethode Flat Rate. Wählen Sie also Flat Rate und speichern Sie die Wahl, indem Sie auf Add shipping method setting klicken.

Nach dem Hinzufügen der Versandmethode wird sie in der Liste der Versandmethoden angezeigt. Klicken Sie auf den Titel der Methode, um die Regeln für die Versandart einzugeben.

Sie können einen eigenen Namen für die Versandmethode eingeben – z. B. Festpreis statt Pauschalpreis (der Titel der Methode wird auf der Kassenseite für den Kunden angezeigt).

Fügen Sie die Versandkosten hinzu. In diesem Beispiel werden wir £5.00 für jede Art von Bestellung in unserer definierten Versandzone verwenden.

Wir verwenden in diesem Beispiel keine Steuerregelung (und Sie brauchen sie auch nicht zu verwenden), daher sollte der Steuerstatus auf Keine gesetzt werden.

Nach dem Speichern der Änderungen ist der Pauschalversand bereit und für die Kunden Ihres Shops verfügbar.

Hinzufügen von Produkten und Informationsseiten zu Ihrem Online-Shop

Der Hauptzweck eines Online-Shops ist der Verkauf von Produkten. Wenn Sie viele Produkte haben, müssen diese Produkte nach Produktkategorien organisiert werden. Der erste Schritt ist also das Hinzufügen von Kategorien.

Wie man in WooCommerce Produktkategorien hinzufügt

Nachdem Sie WooCommerce installiert haben, sind alle Produkte der Kategorie Uncategorized zugeordnet.

Um Kategorien zu Ihrem Online-Shop hinzuzufügen, gehen Sie zu Produkte >> Kategorien. Sie sehen bereits erstellte Kategorien auf der rechten Seite und das Formular Neue Kategorie hinzufügen auf der linken Seite. In diesem Tutorial werde ich 3 Produktkategorien erstellen – Computer, Tablets und Telefone.

Das Anlegen von Produktkategorien in WooCommerce ist ganz einfach – geben Sie einfach den Namen der Kategorie in das Formular Kategorie hinzufügen ein und klicken Sie auf die Schaltfläche Neue Kategorie hinzufügen.

Wenn Sie viele Kategorien haben, können Sie für jede von ihnen eine übergeordnete Kategorie auswählen. Wenn die Hauptkategorie beispielsweise Computer ist, können Sie die Kategorien Desktop und Laptop erstellen und die Kategorie Computer als übergeordnete Kategorie zuweisen.

Hier sind die Kategorien, die ich in diesem Tutorial verwenden werde:

Wie man Produkte in WooCommerce hinzufügt

Das Hinzufügen eines neuen Produkts zu Ihrem Online-Shop auf der Basis von WooCommerce ist wirklich einfach. Gehen Sie zu Produkte >> Neu hinzufügen.

Das Formular sieht vielleicht auf den ersten Blick kompliziert aus, aber es ist gar nicht so schwer, wenn du es erst einmal benutzt:

  1. Titel desProdukts.
  2. Beschreibung des Produkts. Hier sollten Sie alle Texte über das Produkt hinzufügen – für wen es ist, wie man es benutzt, seine Vorteile und Nutzen. Alle Informationen, die für den potenziellen Kunden nützlich sein könnten.
  3. Produktdaten-Fenster. Hier sollten alle Produktdaten eingefügt werden – Preis, Produktcode, Verfügbarkeit usw.
  4. Produktkurzbeschreibung – Produktzusammenfassung in 2 – 4 Sätzen.
  5. Produktkategorie. Hier können Sie eine oder mehrere Kategorien auswählen.
  6. Produktbild. Dieses Bild wird als Hauptproduktbild nicht nur auf der Produktseite, sondern auch auf allen anderen Seiten angezeigt. Zum Beispiel – Such-Seiten, Kategorie-Seiten, Homepage, etc.
    Das Hauptproduktbild sollte mindestens 900px breit und 600px hoch sein.
    Das Produktgalerie-Fenster wird für das Hinzufügen von zusätzlichen Produktbildern verwendet.

So wird das gleiche Produkt für den Kunden angezeigt (die im Produktformular verwendeten Zahlen werden dort angezeigt, wo sie auf der Produktseite landen):

So fügen Sie Informationsseiten zu Ihrem Online-Store hinzu

Sobald Sie das WooCommerce-Plugin auf Ihrer WordPress-Website installiert haben, erstellt es alle wichtigen E-Commerce-Seiten für Sie – Mein Konto, Warenkorb, Kasse, Shop. Sie müssen (und sollten) keine Änderungen an ihnen vornehmen oder sie löschen. Aber das sind nur die Grundlagen für die Funktionalität einer E-Commerce-Website.

Jeder Online-Shop sollte mehrere allgemeine Informationsseiten haben, auf denen diese Informationen zu finden sind:

  • Versand und Rückgabe. Diese Seite sollte die Lieferoptionen für Ihre Produkte in Ihrem Shop und die Regeln für die Rückgabe von Produkten enthalten. Wenn Sie nach Ideen suchen, können Sie sich dieses Beispiel ansehen.
  • Kontaktseite. Kunden sollten in der Lage sein, Ihre Kontaktinformationen (E-Mail, Telefon, Adresse (vor allem, wenn Sie physische Geschäfte haben), soziale Netzwerke) leicht zu finden, wenn sie Fragen zum Geschäft oder zu den von Ihnen verkauften Produkten haben.
  • Datenschutzrichtlinien. Das ist sehr wichtig. Die Kunden müssen wissen, dass die Informationen, die sie in Ihrem Geschäft eingeben (Kontaktdaten, Bestellungen), sicher sind(hierist ein gutes Beispiel). Übrigens wird die Seite mit den Datenschutzbestimmungen automatisch erstellt, wenn Sie WooCommerce installieren. Sie finden sie in der Liste Seiten >> Alle Seiten. Sie müssen nur die erforderlichen Informationen eingeben.

Um eine Informationsseite in Ihrem Shop zu erstellen, gehen Sie zu Seiten >> Neu hinzufügen.

Hier sind die Grundlagen, die Sie im Standard-WordPress-Editor sehen werden. Sie müssen nur den Seitentitel hinzufügen und dann mit dem Schreiben beginnen. Und wenn Sie fertig sind, vergessen Sie nicht, auf Veröffentlichen zu klicken.

Der neueste WordPress-Editor verfügt über viele integrierte Funktionen, die Ihre Inhalte hervorheben können. Sie können Text in Spalten aufteilen, Überschriften, Bilder, Farben, Hintergründe usw. hinzufügen. Hier finden Sie eine großartige Anleitung, wie Sie den „Rich-Text“-Editor von WordPress verwenden können – https://www.youtube.com/watch?v=JjfrzGeB5_g.

Übrigens werden Sie vielleicht feststellen, dass der WordPress-Editor standardmäßig das WordPress-Administrationsmenü ausblendet. Das ist in Ordnung, wenn Sie mit WordPress vertraut sind, aber es kann ein wenig verwirrend sein, wenn Sie neu in diesem Editor sind.

Um sich mit dem Panel besser vertraut zu machen, müssen Sie den Vollbildmodus deaktivieren. Klicken Sie auf die drei Punkte in der oberen rechten Ecke der Seite und deaktivieren Sie den Vollbildmodus.

Dadurch wird das WordPress-Menü auf die linke Seite des Bildschirms zurückgebracht.

Gestaltung des Onlineshops und Informationslayout

Wenn Sie Ihrem Shop bereits Produkte, Kategorien und Informationsseiten hinzugefügt haben, ist es an der Zeit, ihn wie einen richtigen Online-Shop aussehen zu lassen. Es wird nicht lange dauern, da wir bereits ein WordPress-Theme verwenden, das speziell für E-Commerce-Websites entwickelt wurde.

Wenn Sie die Anleitung befolgt haben, sollte Ihr Online-Shop jetzt im Wesentlichen so aussehen:

Er erinnert überhaupt nicht an eine E-Commerce-Website. Aber das werden wir in ein paar einfachen Schritten ändern.

LightSpeed Cache Plugin vorübergehend deaktivieren

Wenn Sie eine WordPress-Website in IhremHostinger-Administrationsbereich einrichten, wird automatisch ein großartiges Plugin installiert – LightSpeed Cache. Mit diesem Plugin können Sie die Geschwindigkeit von WordPress-Websites oder WooCommerce-Onlineshops massiv verbessern.

Google und andere Suchmaschinen lieben schnelle Websites. Wenn Ihr Shop schnell lädt, hat er eine viel größere Chance, in den Google-Suchergebnissen weiter oben zu erscheinen.

Das Caching-Plugin erstellt eine optimierte Version einer Website. Während der Erstellung und Anpassung der Website kann es jedoch vorkommen, dass Änderungen am Design oder Layout übersehen werden, und selbst wenn Sie Änderungen vorgenommen haben, werden diese nicht sofort im Browser angezeigt. Daher sollten Sie dieses Plugin vorübergehend deaktivieren, bis Sie Ihre Arbeit an der Website beendet haben.

Das Deaktivieren von Plugins in WordPress ist denkbar einfach. Gehen Sie einfach zu Plugins >> Alle Plugins, suchen Sie das Plugin, das Sie deaktivieren möchten, und klicken Sie auf Deaktivieren.

Sobald Sie die Arbeit am Design und Layout der Website abgeschlossen haben, können Sie das Plugin wieder aktivieren.

Entfernen Sie unnötige Seiten und Beiträge aus WordPress

Nach der Installation von WordPress gibt es einen einzigen Blogbeitrag namens Hello World! und eine Seite namens Sample Page. Wir brauchen keine unnötigen Seiten in unserem Shop, also müssen wir diese loswerden.

Um den Blogeintrag zu entfernen, gehen Sie zu Beiträge >> Alle Beiträge und fahren Sie mit der Maus über Hello World! Unter dem Beitragstitel wird ein zusätzliches Menü eingeblendet. Klicken Sie auf Papierkorb, um den Beitrag zu löschen.

Dasselbe kann mit der Beispielseite gemacht werden. Gehen Sie zu Seiten >> Alle Seiten, suchen Sie die Seite und klicken Sie auf Papierkorb.

Die Seite Store als Startseite der Website festlegen

Da wir eine spezielle E-Commerce-Website erstellen, sollte die Homepage dies widerspiegeln. Also werden wir die Seite WooCommerce Store als Homepage in WordPress einrichten.

Gehen Sie zu Einstellungen >> Lesen, und ändern Sie Ihre Homepage zeigt auf eine statische Seite. Danach wählen Sie Shop als Ihre Homepage und vergessen Sie nicht, die Änderungen zu speichern.

Nach diesen Änderungen sollte das Layout der Homepage wie folgt aussehen:

Das ist schon viel besser – jetzt haben wir Produkte auf der Startseite. Aber es gibt noch einiges zu tun – wie die Navigation und die Seitenleiste.

Wie man ein Navigationsmenü in einer WooCommerce-Website erstellt

Das Erstellen eines Menüs in WordPress (oder WooCommerce) ist ganz einfach. Gehen Sie zu Erscheinungsbild >> Menü. Hier sehen Sie, wie ich das Menü für den Demo-Shop erstellt habe:

  1. Geben Sie den Namen des Menüs ein (kann ein beliebiger Name sein – er ist für Kunden nicht sichtbar).
  2. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Primäres Menü, um sicherzustellen, dass es als Hauptmenü auf der Website angezeigt wird.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Menü speichern.
  4. Aktivieren Sie alle Kontrollkästchen, die Sie unter Menüpunkte hinzufügen in der linken Spalte wünschen. Wenn Sie auf die Schaltfläche Zum Menü hinzufügen klicken, werden die Einträge in der rechten Spalte angezeigt.
    Die rechte Farbe ist das Menü Ihrer Website. Sie können so viele Einträge hinzufügen, wie Sie möchten. Sie können die Menüpunkte neu anordnen, indem Sie sie mit der Maus verschieben (Drag and Drop).
  5. Wenn Sie dem Menü ein Dropdown-Element hinzufügen möchten, wählen Sie auf der linken Seite Benutzerdefinierte Links, geben Sie das Symbol # in das URL-Feld ein und geben Sie den Namen des Dropdown-Menüelements ein (wie Information und Support im Beispiel).
    Wenn Sie diesem Dropdown-Abschnitt Links hinzufügen möchten, fügen Sie diese Links unter dem benutzerdefinierten Link im Menü hinzu und verschieben Sie sie leicht nach rechts.
  6. Standardmäßig erscheinen die WooCommerce-Produktkategorien nicht in der Spalte Menüpunkte hinzufügen.
    Um sie der Liste hinzuzufügen, klicken Sie auf Bildschirmoptionen oben rechts auf der Seite und aktivieren Sie das Kontrollkästchen Produktkategorien.

Nachdem Sie Änderungen im Menü vorgenommen haben, vergessen Sie nicht, die Änderungen zu speichern, indem Sie auf die Schaltfläche Menü speichern klicken.

So sieht dieses Menü auf der Website aus:

Standardmäßig sind in der WordPress-Seitenleiste die Suchfunktion, die letzten Kommentare, das Archiv und andere Elemente enthalten. Wir brauchen keines dieser Elemente (Widgets genannt) dort. Wir werden alle diese Widgets durch die Produktkategorienliste ersetzen.

Gehen Sie zu Erscheinungsbild >> Widgets. Sie sehen die verfügbaren Widgets auf der linken Seite und die Stellen, an denen Sie diese Widgets hinzufügen können, auf der rechten Seite.

Wahrscheinlich ist Ihnen der Sidebar-Widget-Bereich aufgefallen.

Wenn Sie auf eines der Sidebar-Widgets klicken, sehen Sie Widget-Optionen und eine Möglichkeit, das Widget zu löschen. Öffnen Sie alle Widgets, die derzeit dem Seitenleistenbereich hinzugefügt sind, und klicken Sie auf Löschen, um sie alle zu entfernen.

Sobald Sie alle vorherigen Widgets gelöscht haben, suchen Sie in der Liste Verfügbare Widgets nach Produktkategorien. Klicken Sie darauf, und wählen Sie Sidebar. Das ausgewählte Widget wird automatisch dem Bereich für die Seitenleiste hinzugefügt.

Das Gleiche können Sie tun, indem Sie das Widget über einen beliebigen verfügbaren Widget-Bereich ziehen, den Sie wünschen.

Wenn Sie auf das Produktkategorien-Widget im Seitenleistenbereich klicken, können Sie seinen Titel eingeben und andere Optionen auswählen. Wenn Sie Änderungen vornehmen, vergessen Sie nicht, diese zu speichern.

Wenn Sie die Homepage Ihres Onlineshops öffnen, werden Sie das Produktkategorien-Widget anstelle des alten Widgets sehen.

Wenn Sie die Seitenleiste auf die linke Seite der Seite verschieben möchten, gehen Sie zu Erscheinungsbild >> Anpassen und öffnen Sie die Registerkarte Layout. Ändern Sie das Layout so, dass die Seitenleiste auf der linken Seite angezeigt wird, und klicken Sie auf Veröffentlichen, um die Änderungen zu speichern.

Es gibt weitere wichtige Einstellungen auf der Seite Erscheinungsbild >> Anpassen. Wenn Sie z.B. auf die Registerkarte Site Identity (Website-Identität) klicken, können Sie den Website-Namen und den Slogan ändern oder das Logo und das Favicon (Website-Symbol) für Ihren Online-Shop hochladen.

Nachdem Sie alle Änderungen vorgenommen haben, wird Ihre WordPress-Website wie ein richtiger Online-Shop aussehen.

Wenn Sie alle Schritte in diesem Tutorial befolgt haben, sind Sie fast bereit für den Verkauf. Es bleibt nur noch ein Schritt übrig.

Aktivieren Sie das SSL-Zertifikat, um Ihren Online-Shop sicher zu machen

Sie haben es vielleicht noch nicht bemerkt, aber Ihr Browser zeigt wahrscheinlich an, dass Ihr gerade installierter Online-Shop nicht sicher ist. Das liegt daran, dass für jede neue Website und jede E-Commerce-Website ein gültiges SSL-Zertifikat installiert werden muss.

Das ist keine große Sache – wir erledigen das in weniger als 5 Minuten. Um das SSL-Zertifikat zu installieren, müssen Sie sich in das Hostinger-Kontrollpanel einloggen und die SSL-Seite öffnen.

Wenn Sie eines der günstigsten Hosting-Angebote bestellt haben, wird Ihnen diese Seite anbieten, ein SSL-Zertifikat für die von Ihnen verwendete Domain zu bestellen, bevor Sie fortfahren. Das sollten Sie tun.

Wenn Sie ein teureres Hostingpaket bestellt haben, ist das SSL-Zertifikat bereits im Paket enthalten. Sie müssen es also nur noch aktivieren. Klicken Sie dazu auf Einrichtung.

Wenn Sie mehrere Domains haben, wählen Sie die Domain Ihres Online-Shops. Wenn Sie nur eine Domain im Konto haben, gehen Sie direkt zu SSL installieren.

Die Installation des SSL-Zertifikats dauert weniger als eine Minute.

Wenn Sie zu Ihrem Online-Shop zurückkehren und die Seite aktualisieren, werden Sie sehen, dass Ihr Online-Shop sicher ist. Möglicherweise müssen Sie die Seite ein paar Mal aktualisieren, um sicherzustellen, dass Ihr Webbrowser seine Sicherheitsprüfungen „auffrischt“.

Ihr Online-Shop ist fertig. Wie geht es nun weiter?

Wenn Sie die Anleitung befolgt haben, ist Ihr Shop bereit zum Verkaufen! Sie sollten WooCommerce >> Bestellungen für Ihre ersten Verkäufe überprüfen.

Jetzt brauchen Sie wahrscheinlich mehr Produkte und mehr Aufmerksamkeit – soziale Netzwerke, Freunde, andere Marketingkampagnen oder sogar einige Online-Anzeigen.

Hier sind einige der anderen Tipps und Tricks für Online-Shops, die ich in naher Zukunft hier vorstellen werde:

  • Optimieren Sie Ihr Online-Geschäft für Suchmaschinen (SEO-Optimierung)
  • Installieren Sie Google Analytics – beginnen Sie mit der Verfolgung der Besuche in Ihrem Shop
  • Registrieren Sie Ihre Website bei Google Webmaster Tools
  • Optimieren Sie die Bilder in Ihrem Online-Shop

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, oder wenn Sie Ihre Geschichte, wie Sie Ihr Online-Geschäft mit Hilfe dieses Tutorials aufgebaut haben, mit mir teilen möchten, kontaktieren Sie mich über tomas@howtosetup.website.

Tags:

Fathom analytics - privacy focused cookie-free website analytics

Most popular tutorials


Get our latest WordPress news and special offers from RockSolidWP!

Only useful WordPress and WooCommerce tips and tricks and exclusive offers for our readers once a month. No marketing nonsense.

Looking for reliable yet affordable WordPress hosting?
Hostinger is the way to go!

Get 10% OFF by using code IMAKEITWORK