Home » WordPress » Wie man ein WordPress-Plugin in 5 Minuten erstellt

Wie man ein WordPress-Plugin in 5 Minuten erstellt

Ja, Sie haben den Titel richtig gelesen – Sie können ein WordPress-Plugin erstellen und es in wenigen Minuten auf Ihrer Website verwenden.

Es wird kein riesiges Do-it-all-Plugin sein, aber Plugins müssen nicht immer kompliziert sein. In diesem Tutorial zeige ich Ihnen, wie Sie ein einfaches Plugin hinzufügen, das benutzerdefinierten Code in den <head>-Abschnitt der WordPress-Website einfügt. Hier erfahren Sie genau, was Sie lernen werden:

Denken Sie daran, dass wir nur ein paar Minuten Zeit haben, also lassen Sie uns anfangen!

Warum Sie WordPress-Plugins erstellen sollten, anstatt Code in die Datei functions.php des Themes einzufügen

Sie wissen wahrscheinlich, dass Sie jederzeit kleine benutzerdefinierte Skripte in die functions.php-Datei des WordPress-Themes einfügen können. Und das ist großartig. Aber dieser Weg hat auch seine Nachteile.

  1. Wenn Sie das WordPress-Theme Ihrer Website wechseln, werden alle benutzerdefinierten Skripte mit dem neuen Theme deaktiviert.
  2. Wenn Sie auf Ihrer WordPress-Website keine Child-Themes verwenden, können Sie eines Tages den benutzerdefinierten Code in der functions.php Ihres Themes vergessen, und der gesamte Code ist verloren, wenn Sie Ihr Theme aktualisieren.
  3. Es ist viel einfacher und schneller, ein Plugin zu aktivieren oder zu deaktivieren, als benutzerdefinierten Code in der functions.php-Datei Ihres Themes zu suchen und zu deaktivieren, wenn Sie ihn brauchen.

Der Grund für die Erstellung eigener WordPress-Plugins ist also klar, denke ich.

So erstellen Sie ein einfaches WordPress-Plugin

Öffnen Sie einen einfachen Texteditor (wie Notepad) oder einen beliebigen Code-Editor (wie VS Code, Notepad++). Ein einfacher Texteditor reicht aus, und kopieren Sie diesen Code hinein:

<?php
/**
 * Plugin Name: My Custom Plugin
 * Description: My first WordPress plugin built just in 5 minutes
 * Version: 1.0
 * Author: ImakeITwork
 * Author URI: https://HowToSetup.website
 * Text Domain: my-custom-plugin
 *
 * @author HowToSetup.website
 * @copyright Copyright (c) 2022, HowToSetup.website
**/

function add_fathom_analytics() {
    ?>
        <script src="https://cdn.usefathom.com/script.js" data-site="GPXXQRXX" defer></script>
    <?php
}
add_action('wp_head', 'add_fathom_analytics');

Der oberste Abschnitt, der sich zwischen den Symbolen /** und **/ befindet, beschreibt Ihr Plugin. Ersetzen Sie den Namen des Plugins durch einen beliebigen Namen. Ändern Sie die Beschreibung und den Autor – all diese Informationen sind nicht wichtig, werden aber sichtbar sein, wenn Sie das Plugin auf Ihre Website hochladen. Vergewissern Sie sich, dass der Name Ihres Plugins mit der Textdomäne übereinstimmt. Ersetzen Sie einfach alle Leerzeichen und andere Sonderzeichen durch Bindestriche, wie im Beispiel zu sehen – aus My Custom plugin wurde im Beispiel my-custom-plugin.

Nun ist es an der Zeit, die Plugin-Funktionalität hinzuzufügen. In diesem Beispiel füge ich den Code von Fathom Analytics in den <head>-Abschnitt der Website ein. Zuerst erstelle ich eine Funktion:

function some_function_name() {
// some code here
}

Diese Funktion kann alles sein, was Sie wollen – benutzerdefiniertes CSS, Javascript, PHP-Code, bedingte WordPress-Logik usw.

Dann rufe ich diese Funktion mit einem WordPress-Hook auf:

add_action('wp_head', 'some_function_name');

Das ist alles – der Code ist fertig. Speichern Sie diese Datei unter dem Namen my-custom-plugin.php (oder einem anderen Namen, den Sie in der Text-Domain verwendet haben, und speichern Sie sie als .php-Datei).

Wie Sie Ihr benutzerdefiniertes WordPress-Plugin für das Hochladen auf Ihre Website vorbereiten

Es mag kompliziert klingen, aber eigentlich ist es gar nicht so kompliziert. Wenn Sie Ihr Plugin direkt vom WordPress-Administrationsbereich auf Ihre Website hochladen möchten, müssen Sie es komprimieren – speichern Sie die Datei als .zip .

So machen Sie es in Windows 11:

compress wordpress plugin to zip archive

Klicken Sie einfach mit der rechten Maustaste auf die Plugin-Datei, die Sie gerade erstellt haben, und wählen Sie Komprimieren als ZIP-Datei.

Derselbe Trick kann auch in anderen Betriebssystemen angewendet werden, oder Sie können Software von Drittanbietern wie 7zip verwenden, um Ihr erstelltes WordPress-Plugin im Zip-Format zu komprimieren.

Hier ist das Ergebnis:

compress wordpress file to .zip

Das war’s – jetzt ist Ihr WordPress-Plugin einsatzbereit.

Hochladen und Installieren des WordPress-Plugins über das WordPress-Administrationspanel

Best WordPress hosting 2024

Sobald Ihr neu erstelltes WordPress-Plugin fertig ist, öffnen Sie das Administrationspanel Ihrer Website. Gehen Sie dann zu Plugins >> Neu hinzufügen und klicken Sie auf die Schaltfläche Plugin hochladen oben auf der Seite.

how to upload plugin to wordpress

Klicken Sie auf Datei auswählen und wählen Sie Ihre WordPress-Plugin-.zip-Datei aus.

upload wordpress plugin using admin panel

Klicken Sie auf Jetzt installieren.

upload custom wordpress plugin to wordpress using admin panel

Wenn Sie alles richtig gemacht haben, sollte Ihr Plugin jetzt installiert sein. Klicken Sie auf die Schaltfläche Plugin aktivieren, um es zu verwenden.

install and activate wordpress plugin

Das war’s – Ihr individuelles WordPress-Plugin funktioniert jetzt. Sie können alle Details, die Sie zuvor eingegeben haben, auf der Plugin-Seite Ihrer Website einsehen.

buld your first wordpress plugin in few minutes

Sollten Sie Ihr Plugin jemals deaktivieren oder von Ihrer Website entfernen müssen, können Sie dies nun auf der Seite Plugins tun.

Tags:

Fathom analytics - privacy focused cookie-free website analytics

Most popular tutorials


Get our latest WordPress news and special offers from RockSolidWP!

Only useful WordPress and WooCommerce tips and tricks and exclusive offers for our readers once a month. No marketing nonsense.

Looking for reliable yet affordable WordPress hosting?
Hostinger is the way to go!

Get 10% OFF by using code IMAKEITWORK